Loading
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Blog

Herbstgesichter

Der Herbst 2015 war optimal für Portrait-Shootings (Foto: Eric)Der Herbst 2015 wird mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit als der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Geschichte eingehen. Viel zu lange war es viel zu warm - für die Natur praktisch eine Katastrophe. Für Fotografen gab es aber besonders in diesem Jahr besonders lange die Möglichkeit, draußen zu fotografieren, ohne dass ihnen die Finger abfrieren. Ich hoffe trotzdem, dass auch diese Zeiten bald kommen, denn was ist das Jahr für das Portfolio, wenn nicht wenigstens ein paar Winterbilder dabei sind? Bis dahin möchte ich euch jedoch ein paar der Aufnahmen aus meinem Herbst zeigen. Viel Zeit für Unternehmungen war leider nicht, aber bei den wenigen Gelegenheiten entstanden diese Bilder. Viel Spaß beim Ansehen!


Feuer und Eis

Buntes Laub und warmes Licht - wenn die Tage kürzer werden, taucht die Herbstsonne die rot und gelb gefärbten Blätter schon am Nachmittag in einen feurigen Schein. Zwischen aufragenden Wolkentürmen, die die nächste stürmische Nacht ankündigen, zaubert der tief stehende Feuerball traumhafte Silhouetten - perfekt für Landschaftsfotografie der besonderen Art. Auf einem Trip in die Uckermark bot insbesondere die Charlottenhöhe bei Röpersdorf viele Motive auf kleinem Raum. Doch auch im Steglitzer Stadtpark in Berlin finden sich viele Motive - oft muss man nur etwas näher heran, um sie auch zu sehen.

Der Herbst ist die Zeit knallroter Hagebutten (Foto: Eric Paul)Buntes Laub fällt von den Bäumen (Foto: Eric Paul)Im Gegenlicht vor dunklem Hintergrund treten Farben besonders kräftig hervor (Foto: Eric Paul)

Feurige Landschaften entstehen vor allem in der Zeit um den Sonnenuntergang (Foto: Eric Paul)

Doch der Herbst ist auch die Jahreszeit, in der kühles Blau die Farbwelt beherrschen kann... (Foto: Eric Paul)...und Tropfen von Nebel und Tau sammeln sich auf den Blättern (Foto: Eric Paul)Ein Blick in die großen Städte vermitteln dann ein trübes Bild (Foto: Eric Paul)


Tierisch gut drauf

Solange die Temperaturen sich einigermaßen halten, lohnt sich auch noch ein letzter Abstecher in den Tierpark. Nicht ganz so voll wie an den Sommerwochenenden, an denen man sich zwischen drängelnden Touris und kreichenden Schulklassen behaupten muss, hat man etwas mehr Raum und Ruhe, auch mal auf das optimale Motiv zu warten. Tiere sind nur schwer berechenbar, doch mit Geduld und Beobachtung lassen sich Verhaltensweisen studieren und Motive erahnen. Eine dicke Jacke und eine Mütze (und vielleicht auch eine Thermoskanne) helfen gegen das fiese Frieren, das den festen Griff der Kamera locker könnte...

Diese Fliege verharrte trotz meiner Annäherung auf einem Blatt (Foto: Eric Paul)

Grimmiger Blick? Dieser Gorilla im Berliner Zoo betrachtet die Besucher mit Argwohn (Foto: Eric Paul)Dank weniger Besuchern kann man auch einfacher verharren und auf den richtigen Moment warten (Foto: Eric Paul)Dank tief stehender Sonne und dem Schattenwurf der Bäume gelang diese Aufnahme mit starken Kontrasten (Foto: Eric Paul)


Portraits im Stadtpark

Nun, wer mich kennt, der weiß, dass die Menschenfotografie nicht unbedingt zu meinen bevorzugten Genres gehört. Doch meine Freundin braucht für ihren Blog immer mal wieder ein paar frische Ideen und Fotos - für mich die perfekte Gelegenheit, mich unverfänglich an Portraits zu versuchen. Für ein Herbstshooting kam neben einem zur Jahreszeit passenden Haarschmuck auch ein extra angeschafftes Zubehör zum Einsatz: Sehr praktisch und extrem effektiv nutzte ich einen Softboxaufsatz für meinen Systemblitz - ich war begeistert, aber seht selbst...

Mit Gegenlicht und Softboxblitz entstehen tolle Lichtspiele (Foto: Eric Paul)Herbstlich dekoriert ist nicht nur die Umgebung des Stadtparks (Foto: Eric Paul)Tiefhängende Zweige bieten eine dankbare Kulisse (Foto: Eric Paul)

Reiselust

Namibia 20112012 führten mich meine Reisen zum zweiten Mal nach Namibia. Einen ausführlichen bebilderten Reisebericht finden Sie hier. Die Reisefotografie ist einer meiner liebsten Schwerpunkte meiner Arbeit. Neue Kulturen, skurrile Landschaften und exotische Tiere haben es mir angetan. In der Kategorie "Reisen" stelle ich Länder, die ich bereist habe, in Foto und Text vor.

Geschichte der Fotografie

Das erste Foto der Welt von Joseph Nicéphore Nièpce 1826. (Foto: wikimedia.org)Die Fotografie hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Im Laufe der Zeit - vom 10. Jahrhundert bis heute - gab es viele bemerkenswerte Fortschritte, die die Fotografie zu dem gemacht hat, was sie heute ist: eine Abbildung der Wirklichkeit mit allen Optionen der digitalen Gestaltung. Lest hier, was die Geschichte der Fotografie entscheidend geprägt hat!

Besucherzähler

Heute 28
Diese Woche 28
Dieser Monat 3002
Insgesamt 226839